kiwiHR

  • HR Guide

5 wichtige Fragen im Bewerbungsgespräch

Aude Creveau

Wichtige Bereiche für Fragen im Bewerbungsgespräch

Ideenreichtum, Aufmerksamkeit und Offenheit zeichnen ein gutes Vorstellungsgespräch und einen interessanten Bewerber aus. Um die tatsächliche Eignung des Kandidaten für Ihr Unternehmen und Ihre Projekte festzustellen, sind einige zielgerichtete Fragen im Bewerbungsgespräch hilfreich, die Sie über Motivation, Befähigung und Arbeitsstil des Interessenten informieren. Dabei gilt es nicht nur, relevante Fakten in Erfahrung zu bringen, sondern ebenso sich als Firma mit Ihrer persönlichen Unternehmenskultur zu präsentieren. Eine Passung kann nur dort entstehen, wo beide Bereiche miteinander harmonieren.

Fragen zur Motivation des Bewerbers

Die Motivation des Kandidaten bezieht sich nicht allein auf das Interesse an einer Tätigkeit. Für eine Firma ist es wesentlich zu wissen, ob der Wunsch einer Anstellung tatsächlich dem Bedürfnis entspricht, in genau Ihrem Betrieb arbeiten zu wollen. Häufig schicken Kandidaten viele Bewerbungen an sehr unterschiedliche Unternehmen. Das ist nicht grundsätzlich problematisch, sondern kann durchaus auch ein persönlicher Test des aktuellen eigenen Marktwertes sein. Ein entsprechender Rücklauf in Verbindung mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch zeigt dem Kandidaten, ob seine Offerte und seine Fähigkeiten gefragt sind. Ihr Fokus liegt jedoch auf der Motivation des potenziellen Mitarbeiters an exakt Ihrem Angebot. Im Idealfall ist der Kandidat in hohem Maße genau an Ihrem Unternehmen interessiert und hat sich gezielt vorrangig bei Ihnen beworben.

Wie spezifisch das Interesse an Ihrer Firma ist, lässt sich durch einige wenige Formulierungen in den Interviewfragen herausfinden.

  • Fragen Sie, warum er sich auf speziell diese Stelle beworben hat und welche Kenntnisse er über Ihr Unternehmen mitbringt.
  • Sprechen Sie den Kandidaten/die Kandidatin auf die Ziele an, die er/sie sich mit der angebotenen Stelle für sich vorstellen kann.
  • Fragen Sie gleichermaßen nach den damit verbundenen persönlichen Erwartungen an Sie als Unternehmen.

Motivation hat auch mit Einsatz und Engagement zu tun.

Wichtige Fragen im Bewerbungsgespräch können sich dabei auch auf die Bereitschaft beziehen, für die gewünschte Stelle umzuziehen oder zukünftig regelmäßig zwischen verschiedenen Dienstorten zu reisen.

Fragen zur fachlichen Kompetenz

Ob ein Mitarbeiter hinsichtlich seines beruflichen Profils zu Ihnen passt, bringen Sie in der Regel bereits durch den Werdegang in Bezug auf Ausbildung und bisherige Tätigkeiten in Erfahrung. Was Sie dabei jedoch noch nicht wissen, ist die tatsächliche Fachkompetenz im Kontext Ihrer Stellenanforderungen.

  • Fokussieren Sie sich in Ihren Interviewfragen auf Stärken und Schwächen des Interessenten.
  • Konfrontieren Sie den Kandidaten bei den Fragen im Bewerbungsgespräch mit einem Fokus auf bisherige persönliche berufliche Erfolge, aber auch auf Momente des Scheiterns.

Achten Sie darauf, ob der Bewerber bei den persönlichen Schwächen nur harmlose Floskeln übermittelt oder in der Lage ist, entsprechende Erfahrungen kritisch zu reflektieren.

Interviewfragen können auch die sogenannte Sicht Dritter beinhalten.

  • Das kann zum Einen eine Selbsteinschätzung sein über die mögliche Sicht ehemaliger Kollegen zur eigenen Arbeitsweise sein.
  • Zum Anderen kann ebenso eine vermutete Persönlichkeitsbeschreibung, wie Freunde sie abgeben würden, abgefragt werden.
  • Auch Fragen im Bewerbungsgespräch zu Vorlieben in der subjektiven Arbeitsweise und der Art der persönlichen Strukturierung von Projekten und Themen bieten Ihnen Aufschluss über die Kompetenz des Interessenten.

Fragen zur Teamfähigkeit

Für die Tätigkeit in einem Unternehmen ist Teamfähigkeit ein wesentliches Kriterium, das ein Bewerber erfüllen muss. Hierzu sind einige Eigenschaften erforderlich, die für Ihre Firma hilfreich sind. Die Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit mit Kollegen gehört ebenso dazu, wie die Eignung Teil eines Teams zu sein und die Leistungen anderer entsprechend zu respektieren und wertzuschätzen. Gleichzeitig zeichnet sich Teamfähigkeit durch Engagement für die Gruppe aus, darunter auch die Notwendigkeit konkrete Lösungsvorschläge einzubringen und sich als aktiver und handelnder Teil des Teams zu verstehen.

Je nach Position in der Firma kann die geforderte Aufgabe darin bestehen, Strukturen zu setzen, die es ermöglichen, Projekte in einem bestimmten zeitlichen Rahmen zu bewältigen. Aber auch unternehmerisches Denken ist hier gefordert durch die Befähigung, das Unternehmen selbst als Team zu begreifen, dessen Ziele es umzusetzen gilt.

  • Fragen Sie den Kandidaten nach seinem Verständnis von einem guten und konstruktiven Klima der Zusammenarbeit sowie seiner eigenen Rolle in einem Team.
  • Prüfen Sie dabei, ob die Antworten zu Ihrem Unternehmensstil, Ihrem Selbstverständnis von Kommunikation und einer übereinstimmenden Arbeitsweise passen.
  • Auch die Frage nach Persönlichkeitstypen, mit denen der Bewerber besonders gerne und besonders ungern im Team arbeitet, gibt Aufschluss über seine Fähigkeit zur Toleranz.

Sie können hierbei überdies herausfinden, ob Dynamiken unter Ihren Mitarbeitern gut miteinander harmonieren oder schwierig werden könnten.

Fragen zur Konfliktlösungsfähigkeit

Wer in einem Unternehmen mit anderen Menschen zusammenarbeitet, wird früher oder später mit komplexen und konfliktbehafteten Situationen konfrontiert sein. Diese können sich sowohl auf die Arbeitssituation selbst beziehen als auch zwischen den Kollegen sowie im Umgang mit dem Vorgesetzten entstehen. Ob ein künftiger Mitarbeiter in der Lage ist auf Konflikte adäquat zu reagieren, lässt sich im Bewerbungsgespräch bereits vorab feststellen. Hierbei gilt es das Grundverständnis des Kandidaten zu den Themen Konfliktlösung, Umgang mit Kritik sowie Rückschlägen und Fehlern in Erfahrung zu bringen.

Belassen Sie es bei diesem zentralen Thema nicht allein dabei, den Kandidaten nach seiner Konfliktlösungsfähigkeit zu fragen. Geben Sie dem Bewerber ein Beispiel aus Ihrem eigenen Unternehmen, bei dem ein Umgang mit einer problematischen Situation gefordert ist.

  • Fragen Sie ihn nach seinem Ansatz, das Thema zu einem guten Ergebnis zu bringen.
  • Erkundigen Sie sich nach Vorschlägen für zukünftige vergleichbare Situationen.
  • Fragen Sie nach Ideen zu alternativen Konzepten in entsprechenden Situationen.

Auch die Fähigkeit zu Kompromissen in konkreten Konfliktsituationen wäre eine wesentliche Eigenschaft, die ein kompetenter Mitarbeiter mitbringen sollte.

Fragen zur Person selbst

Neben den Interviewfragen, die sich konkret auf die Stellenausschreibung und das gewünschte berufliche Profil beziehen, geben auch Fragen im Bewerbungsgespräch zu persönlichen Themen Auskunft über den Kandidaten. Hierbei sollte es nicht darum gehen, übermäßig private und intime Dinge in Erfahrung zu bringen, sondern etwas über die Persönlichkeitsstruktur des Bewerbers kennenzulernen. Eine Passung mit Ihrem Unternehmen zeigt sich auch über individuelle Eigenschaften, Neigungen und Vorlieben.

  • Stellen Sie Interviewfragen, die sich beispielsweise auf Hobbies und geschätzte Freizeitaktivitäten beziehen.
  • Interessieren Sie sich für einige biografische Aspekte des Kandidaten, etwa seine geografische Herkunft oder auch prägende Personen in seinem Leben und seiner beruflichen Laufbahn.
  • Fragen Sie nach Ängsten und Befürchtungen, und wenn es vermeintlich keine gibt, haken Sie freundlich nach. Ein zukünftiger Arbeitnehmer, der alles im Griff zu haben scheint, wäre nicht authentisch.
  • Interessieren Sie sich für zukünftige berufliche Ideen und Erwartungen.
  • Legen Sie bei Ihren Fragen im Bewerbungsgespräch Wert auf Äußerungen zur idealen Arbeitsumgebung und zu beruflichen Zielen für die nächsten drei, fünf oder zehn Jahre.

Lernen Sie Ihre Bewerber richtig kennen

Die richtigen Fragen im Bewerbungsgespräch sind unabdingbare Voraussetzung für eine gute Passung des Kandidaten zum eigenen Unternehmen. Es gibt hierbei nicht die eine konkrete themenbezogene Fragenformulierung, die alle Eventualitäten abdeckt. Formulieren Sie so offen wie möglich und beziehen Sie die Fragestellung zu den jeweiligen Themen sehr konkret auf die individuellen Gegebenheiten Ihrer Firma.

Überzeugen Sie neue Mitarbeiter vom ersten Tage an

Nachdem Sie die richtigen Fragen im Bewerbungsgespräch gestellt haben und sich mit dem Bewerber auf einen Arbeitsvertrag einigen konnten, ist die Arbeit für Personalverantwortlich längst nicht getan. Auch positive Eindrücke der neuen Mitarbeiter können schnell verfliegen. Überlassen Sie daher nichts der Zukunft und verbessern Sie interne Prozesse dank smarter HR Software.

Ein gelungenes Onboarding trägt dazu bei, dass neue Mitarbeiter erheblich seltener die neue Stelle schnell wieder wechseln als ohne positive Mitarbeiterintegrierung.

Eine HR Software kann dabei unterstützten die Mitarbeiterdaten des neuen Kollegen in Form der digitalen Personalakte zu sammeln. Online Arbeitszeiterfassung und ein zuverlässiges Überstundenkonto überzeugen ebenso gut wie übersichtliche und einfache Urlaubsplanung für Mitarbeiter mit Unterstützung des Unternehmenskalenders.

Überzeugen Sie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit kiwiHR und testen Sie die smarte Software jetzt 14 Tage kostenlos.

Jetzt mehr erfahren

Jetzt zum Newsletter anmelden

Mit dem Klick auf "Anmelden" bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme ihnen zu.

Mehr vom kiwiHR Blog

  • Unternehmenskultur
  • Mitarbeiterverwaltung
  • HR Fachwissen

Präsentismus im Unternehmen

Als Präsentismus bezeichnet man das Verhalten von Mitarbeitern, die trotz einer Krankheit zur Arbeit erscheinen. Dieses Phänomen führt durch den Ausfall von Produktion zu hohen Kosten. Erfahren Sie hier wie Sie handeln können.

Jazmin Lopez

Entdecken Sie die zeitsparenden Funktionen von kiwiHR

Ermöglichen Sie Mitarbeitern durch optimierte Prozesse ihre Arbeitszeit gewinnbringend einzubringen und steigern Sie die Produktivität und Effizienz Ihrer gesamten Belegschaft.

Smarte und einfache Mitarbeiterverwaltung

Digitale Personalakte und mehr

Moderne Zeiterfassung mit Überstundenkonto

Arbeitsstunden erfasst in Sekunden

Transparente Fehlzeiten mit Kalenderübersicht

Urlaubsplanung auf Knopfdruck

Zugängliche Dokumente und Mitarbeiterinfos

Sicher und zentral verwalten

Schritt für Schritt Mitarbeiter Onboarding

Mitarbeiter perfekt integrieren

Bereit loszulegen?

Starten Sie Ihre kostenlose 14-tägige Testphase und entfalten Sie das ganze Potential Ihres Personalwesens.

Kostenlos testen