Kollegen begrüßen sich im Büro
  • Unternehmenskultur

Sicher zurück ins Büro trotz Corona

Matthias Stützer

4 Schritte, die die Rückkehr ins Büro erleichtern

Viele Unternehmen bereiten sich derzeit auf die schrittweise Rückkehr ins Büro vor – so auch die Agentur für PR & Marketing, pioneer communications. Damit alle Mitarbeiter*innen auch mit einem guten Gefühl und gerne wieder ins Büro kommen, haben die Kommunikationsexpert*innen die passenden Maßnahmen geplant und zudem ein eigenes Tool entwickelt. Wie es Unternehmen gelingt, ihre Mitarbeiter*innen „nach Corona“ wieder sicher ins Büro zu bringen, erklärt Matthias Stützer, Kommunikationsexperte bei der PR- und Marketing-Agentur pioneer communications, in diesem Beitrag.

Die Ausgangslage: Ist Corona „bald vorbei“?

Die dritte, voraussichtlich aber nicht letzte, Welle der weltweiten Corona-Pandemie ebbt in Deutschland gerade ab – die Inzidenzzahlen sinken. Freisitze und Restaurants öffnen wieder, die Kultur nimmt den Betrieb wieder auf und auch so manches Unternehmen beginnt zaghaft wieder, die eigenen Büroräume zu nutzen. Zudem gilt ab Juli 2021 keine Homeoffice-Pflicht mehr für Unternehmen.

Kein Wunder also, dass sich die Betriebe jetzt überlegen, wie sie Mitarbeiter*innen wieder für die Büronutzung motivieren und auch möglichst große Sicherheit am Arbeitsplatz bieten können. Was kann also auf die ersten Maßnahmen wie Hygienestationen, Trennwände und Schnelltests folgen? Diese 4 Schritte sollten Unternehmen gehen.

1. Dem Team zuhören und Feedback einbeziehen

Mitarbeiter*innen sind das höchste Gut von Unternehmen. Nur mit den richtigen Maßnahmen sorgen Arbeitgeber für eine hohe Verbundenheit des Teams. Dazu gehört es, vor allem in der schwierigen Corona-Lage, den Angestellten zuzuhören. Dafür bietet sich die Möglichkeit für konkretes Feedback aus dem Team an, etwa mit Hilfe von Befragungen.

Dabei spielen auch aktuelle Themen der Zusammenarbeit eine Rolle: Unternehmen sollten also schnell in Erfahrung bringen, wie es ihren Mitarbeiter*innen im Homeoffice erging und wie sie sich fühlen, sobald wieder die (teilweise) Anwesenheit im Büro möglich oder sogar nötig ist. Eine einfache Online-Befragung ergibt ein schnelles Stimmungsbild und liefert Ideen aus dem Team.

2. Impfangebote schaffen und organisieren

Zusätzlich zu den zum Alltag gewordenen Maßnahmen wie Desinfizieren, Maske tragen und Abstandhalten, inklusive der notwendigen und gut sichtbaren Informationen im Büro, sollten Unternehmen ihren Mitarbeiter*innen jetzt auch ein Impfangebot machen. Betriebsärzte können Impfwillige aktuell relativ schnell mit einem Pieks versorgen.

Wichtig dabei: Über die Maßnahmen und Angebote sollten Unternehmen umfassend und transparent alle Mitarbeiter*innen (regelmäßig) informieren. Umso mehr Organisation rund um die Impfung vom Betrieb übernommen wird, desto dankbarer sind die Mitarbeiter*innen dafür.

3. Technologie gegen Büroskepsis nutzen

Auch technische Lösungen sollten von Unternehmen in den Blick genommen werden, um ihren Mitarbeiter*innen die (teilweise) Rückkehr ins Büro zu erleichtern. Die Nutzung der offiziellen Corona-Warn-App hilft dabei, ein mögliches Infektionsgeschehen im Unternehmenskreis zu entdecken, nachzuvollziehen und die notwendigen Schritte einzuleiten. Dementsprechend sollten Unternehmen die App als Thema klar an die Belegschaft kommunizieren und zur freiwilligen Nutzung aufrufen. Dazu gehört dann auch, dass für verschiedene Standorte und Bürobereiche QR-Codes zum Check-in angeboten werden sollten.

Meeting mit Sicherheitsmaßnahmen

4. Die Büro-Rückkehr erfolgreich koordinieren

Sind alle Vorbereitungen für die Rückkehr zum (fast) normalen Büroalltag getroffen, muss dieser schließlich auch täglich orchestriert werden – zum einen mit Kommunikation, zum anderen aber auch mit einer Lösung für die Organisation. Der Fokus liegt dabei auf den Arbeitsplätzen an sich. Denn am Schreibtisch verbringen die Mitarbeiter*innen die meiste Zeit des Arbeitstages. Das Sicherheitsgefühl ginge schnell dahin, wenn von jetzt auf gleich alle Arbeitsplätze wieder ohne Abstände besetzt wären. Mit einer Platzbuchungssoftware schaffen Unternehmen Abhilfe.

Nur wer sich kümmert, kommt voran

Büropflicht hin oder her: Nach einem Jahr Homeoffice wird es für alle schwer, wieder in den Büroalltag zu finden. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen für ihr Team als Stütze fungieren und damit die notwendige Team-Motivation entfachen – mit konkreten Sicherheitsmaßnahmen, transparenter Kommunikation und passenden Koordinationslösungen. Für Unternehmen, die diese Faktoren nicht beachten, könnte die Büro-Rückkehr der Mitarbeiter*innen zur Zerreißprobe werden.

-------

Matthias Stützer ist Senior Consultant für PR, Marketing und Kommunikation. Seit 2015 ist er für die Agentur pioneer communications tätig (Leipzig, Berlin, Dreilinden). Als Account Manager betreut er Kunden aus dem öffentlichen sowie dem privatwirtschaftlichen Bereich bei B2C- und B2B-Kampagnen.

Mit dem Klick auf "Anmelden" bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme ihnen zu.

Willkommen bei unserem Newsletter. Wir hoffen Ihnen gefallen unsere Artikel.

Mehr vom kiwiHR Blog

Zwangsurlaub durch den Arbeitgeber
  • Abwesenheitsverwaltung

Zwangsurlaub: Alles, was Sie wissen müssen

Was also genau ist Zwangsurlaub und wann wird er verordnet? Lesen Sie hier, was sich hinter dem Begriff verbirgt und unter welchen Bedingungen Ihr Arbeitgeber ihnen eine Erholungszeit anordnen kann.

Frederieke Cirksena
4-Tage-Woche
  • Arbeitszeit

Vier-Tage-Woche: Alle Vor- und Nachteile

Die Einführung der 4-Tage-Woche in Deutschland ist ein komplexes Thema. Ist sie überhaupt möglich? Wie soll sie konkret aussehen? Für welche Branchen kommt das Modell mit reduzierter Arbeitszeit infrage? Erfahren Sie mehr.

lysiane-kiwihr
Lysiane Mahout
Vaterschaftsurlaub
  • Abwesenheitsverwaltung

Vaterschaftsurlaub beantragen

Bisher waren es überwiegend erwerbstätige Mütter, die sich eine berufliche Auszeit genommen haben, nachdem ein neues Kind auf die Welt gekommen ist. Diese Form der beruflichen Freistellung können jedoch nicht nur Mütter, sondern auch Väter in Anspruch nehmen.

Frederieke Cirksena

Entdecken Sie die zeitsparenden Funktionen von kiwiHR

Ermöglichen Sie Mitarbeitern durch optimierte Prozesse ihre Arbeitszeit gewinnbringend einzubringen und steigern Sie die Produktivität und Effizienz Ihrer gesamten Belegschaft.

Smarte und einfache Mitarbeiterverwaltung

Digitale Personalakte und mehr

Moderne Zeiterfassung mit Überstundenkonto

Arbeitsstunden erfasst in Sekunden

Transparente Fehlzeiten mit Kalenderübersicht

Urlaubsplanung auf Knopfdruck

Schritt für Schritt Mitarbeiter Onboarding

Mitarbeiter perfekt integrieren

Bereit loszulegen?

Starten Sie Ihre kostenlose 14-tägige Testphase

hr software kiwiHR DeutschDemo vereinbaren

Funktionen

  • Datenschutz
  • Impressum
  • AGB

© kiwiHR. Alle Rechte vorbehalten.