kiwiHR

  • HR Guide

Mehr Urlaub dank Brückentagen 2020

Frank Mittag

Brückentage 2020: Zusätzliche freie Tage für Arbeitnehmer

Brückentage sind bei Arbeitnehmern besonders beliebt. Sie ermöglichen es durch das geschicktes Wählen des wohlverdienten Urlaubs maximal viele freie Tage zu erhalten. In 2020 fallen die gesetzlichen Feiertage leider nicht ganz so günstig wie in den Jahren zuvor. Immerhin fallen 10 von 21 Feiertagen in Deutschland auf einen Samstag oder Sonntag. Werden die Feiertage jedoch mit den Brückentagen 2020 kombiniert, können Mitarbeiter bis zu 34 zusätzliche freie Tage erhalten und besonders lang die Füße hochlegen. 

Eine 2018 durchgeführte Umfrage von Compensation Partner ergab, dass deutsche Arbeitnehmer im Durchschnitt 28,9 Urlaubstage pro Jahr haben. Gut eingesetzt, können im Jahr 2020 27 Urlaubstage bereits zu 59 freien Tagen werden.

Also kramen Sie die Urlaubsanträge heraus und sichern Sie sich am Besten gleich jetzt Ihren extra langen Urlaub.

Brückentage 2020 im Überblick

Feiertage, die im Jahr 2020 auf einen Samstag oder Sonntag fallen, sind beispielsweise. der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober), der erste Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) oder der Reformationstag (31. Oktober). Betrachtet man die Feiertage, die Arbeitnehmer in Form eines entfallenden Arbeitstages die reguläre Arbeitswoche (Mo - Fr) verkürzen, stehen folgende Brückentage 2020 für die Urlaubsplanung zur Verfügung:

  • Neujahr, 1. Januar (Mittwoch) - bundesweit
    Nehmen Sie sich am 2.1. und 3.1. zwei Tage frei und erhalten Sie 5 freie Tage.
  • Heilige Drei Könige, 6. Januar (Montag) - Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt
    Wenn Sie sich Dienstag (7.1.) bis Freitag (10.1.) Urlaub nehmen, erhalten Sie für 4 Urlaubstage insgesamt 9 freie Tage.
  • Karfreitag, 10. April (Freitag) - bundesweit
    Das Osterwochenende ist durch den Ostermontag wie immer besonders lange. Die freie Zeit kann verlängert werden, indem bereits vom 6.4. - 9.4. Urlaub beantragt wird. 
  • Ostermontag, 13. April (Montag) - bundesweit
    Wer lieber nach dem Osterwochenende die Brückentage nutzen möchte nimmt sich vom 14. - 17.4. frei und erhält für 4 Urlaubstage 10 Tage Freizeit.
  • Tag der Arbeit, 1. Mai (Freitag) - bundesweit
    Mit einem freien Freitag, lassen sich mit 4 Urlaubstagen vom 27.4. - 20.4. 9 freie Tage ergattern.
  • Christi Himmelfahrt, 21. Mai (Donnerstag) - bundesweit
    Einer der wenigen Feiertage 2020, der auf einen Donnerstag fällt und somit mit einem einzigen Urlaubstag  am 22.5. vier arbeitslose Tage nach sich ziehen kann.
  • Pfingstmontag, 1. Juni (Montag) - bundesweit
    Auch an Pfingsten lässt sich bundesweit durch 4 Urlaubstage vom 2.6. - 5.6. die Ausbeute auf 9 freie Tage ausbauen.
  • Fronleichnam, 11. Juni (Donnerstag) - Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
    In einigen Bundesländern lässt sich durch einen Urlaubsantrag für Freitag, den 12.6. ein 4-Tage Wochenende herausholen.
  • Buß- und Bettag, 18. November (Mittwoch) - Sachsen-Anhalt
    In Sachsen-Anhalt steht man im November vor der Qual der Wahl. Man kann durch den Einsatz von zwei Urlaubstagen vom 16.11. & 17.11. oder 19.11. & 20.11. ein 5-Tage Wochenende nutzen, oder für 4 Urlaubstage 9 Tage frei bekommen.
  • Weihnachten, 25. Dezember (Freitag) - bundesweit
    Wer an Weihnachten frei haben möchte, sollte zumindest den Heiligabend am 24.12. nutzen um 4 freie Tage genießen zu können. Wie so oft im Jahr 2020 können durch einen Urlaubsantrag zwischen dem 21.12. und dem 24.12. für 4 Urlaubstage 9 freie Tage genutzt werden.
  • Neujahr, 1. Januar 2021 (Freitag) - bundesweit
    Wer sich besonders lange auf den Rutsch ins neue Jahr vorbereiten möchte, kann zwischen dem 28.12. und dem 31.12. Urlaub beantragen und erhält durch den Weihnachtsfeiertag am 25.12. 10 freie Tage genießen.

Die ersten Brückentage, von denen Arbeitnehmer im Jahr 2020 profitieren können, sind der 2. und 3. Januar. Wurde an diesen Tagen Urlaub gewährt, so, können Sie das neue Jahr vom 1. bis zum 5. Januar entspannt Willkommen heißen. Leben sie in Bayern, Baden-Württemberg oder Sachsen-Anhalt, haben sie sogar noch mehr Glück. Denn dort ist auch der 6. Januar ein gesetzlicher Feiertag, was dazu einlädt, auch die Tage vom 7.1. - 10.1. Urlaub zu nehmen. Die 12 Tage, die sie sich frei nehmen, reduzieren ihren Urlaubsanspruch um lediglich sechs Urlaubstage. Haben sie noch zwei Tage Resturlaub aus dem Jahr 2019 empfehlen wir Ihnen, diese am 30. und 31. Dezember 2019 zu nehmen, denn dann ist ihr Urlaub sogar noch etwas länger.

Um weitere Brückentage 2020 rund ums Osterfest zu nutzen, tragen Sie auf Ihrem Urlaubsantrag die Zeit vom 6. bis 9. April und 14. bis 17. April 2020 ein. Dann stehen ihnen vom 4. bis 19. April 16 freie Tage zu. Und Sie verbrauchen dabei nur acht Ihrer Urlaubstage. Um die Brückentage 2020 um Christi Himmelfahrt zu beanspruchen, müssen auf dem Antrag die Daten 18. bis 20. Mai und 22. Mai eingetragen sein. Dann kann der Arbeitnehmer in der Zeit zwischen dem 16. und dem 24. Mai eine neuntägige Reise unternehmen. Noch mehr Brückentage 2020 gibt es um Pfingsten: Mit Urlaub an den Brückentagen 2020 2. bis 5. Juni, 8. bis 10. Juni und 12. Juni hat der Mitarbeiter sogar vom 30. Mai bis zum 14. Juni frei. 

Heilig Abend fällt dieses Jahr auf einen Donnerstag. Somit können Sie sich durch den Einsatz von einem Urlaubstag am 24.12. ein schönes viertägiges Wochenende mit Heimaturlaub gönnen. Wer einen Großteil der Urlaubstage nehmen, oder gar einige Überstunden am Ende des Jahres abfeiern muss, der kann sich durch den Einsatz von acht Urlaubstagen (21.12.-24.12. und 28.12.-31.12.) insgesamt 16 freie Tage ergattern. 

Herkömmliche Urlaubsplanung: Fehler nicht ausgeschlossen

In Unternehmen, die noch nicht digitalisiert arbeiten, läuft die Urlaubsplanung leider teilweise noch recht kompliziert ab. Mitarbeiter müssen sich teilweise noch in der Personalabteilung nach ihrem Resturlaub erkundigen. Anschließend werden Urlaubsanträge geschrieben und an die Teamleiter weitergegeben. Gewährt dieser den Urlaub, schickt er eine Kopie des Antrags an die Personalabteilung. Diese trägt die Urlaubstage in eine Excel-Tabelle ein ("Urlaubsplaner"). Anschließend berechnet der HR-Mitarbeiter den restlichen Urlaubsanspruch. Diese Vorgehensweise birgt Risiken, die die gesamte betriebliche Organisation durcheinanderbringen können und ist ein absoluter Zeitfresser.

Tippfehler können ein Verschieben des Urlaubs erfordern. Erhalten mehrere Mitarbeiter eines Teams versehentlich zur gleichen Zeit Urlaub, ist das Team unterbesetzt. Bekommt ein Arbeitnehmer Urlaub, obwohl er an einem dringenden Auftrag arbeitet und sind einige seiner Teamkollegen krank oder auf Fortbildung, bleibt die Arbeit liegen, oder muss von noch anwesenden Kollegen in Mehrarbeit erledigt werden. Ist die Existenz des Betriebes dadurch nicht gefährdet, darf ein bereits gewährter Urlaub nicht zurückgenommen werden. Problematisch ist ebenfalls, dass der Erhalt der erforderlichen Information aus dem Personalbüro und die Genehmigung des Antrags mitunter recht lange dauern. Gibt es nur einen HR-Verantwortlichen und ist dieser einmal nicht verfügbar, kann es bei der Personalplanung zu weiteren Problemen kommen.

kiwiHR für eine optimale Urlaubsplanung

Mit der innovativen HR Software kiwiHR haben junge Start-ups und KMUs die Möglichkeit, ihr Personalwesen effektiver zu organisieren. Außerdem trägt kiwiHR dazu bei, die digitale Transformation in deutschen Unternehmen voranzutreiben. Die Personalsoftware vereinfacht sämtliche Prozesse, lässt sich intuitiv anwenden und erleichtert HR-Verantwortlichen ihre tägliche Arbeit. Egal ob es um die Führung der digitalen Personalakte, die Erfassung der Arbeitszeiten und Überstunden oder um das Dokumentenmanagement geht, kiwiHR ermöglicht unkompliziertes, sicheres und zeitsparendes Arbeiten im HR-Bereich. 

Sind Sie Personalverantwortlicher, haben Sie mit dieser HR-Software in Echtzeit einen guten Überblick über die Urlaubsplanung mit den Brückentagen 2020. Viele Vorgänge, die früher vom Personalbüro mühsam mit Listen erledigt wurden, führt kiwiHR automatisch aus: Die täglichen Arbeitszeiten beispielsweise werden nach der Erfassung sofort ausgewertet. Angefallene Überstunden bucht die Software automatisch in das Überstundenkonto des jeweiligen Mitarbeiters. Die flexibel über jedes Endgerät nutzbare Webapp lässt sich natürlich auch von Ihren Mitarbeitern problemlos handhaben. Sie können die in Anspruch genommenen Brückentage 2020 sogar per Handy an den Teamleiter schicken.

Möchten Ihre Mitarbeiter die Brückentage 2020 zur Urlaubsverlängerung nutzen, bietet das kiwiHR Abwesenheitsmanagement die erforderlichen Funktionen: Der Arbeitnehmer sendet seinen fertigen Urlaubsantrag per Push-Nachricht an den direkten Vorgesetzten (Teamleiter). Dieser ruft sich die Kalenderansicht auf und sieht dort sofort, ob zur gewünschten Urlaubszeit andere Kollegen anwesend sind. Ist dies der Fall, genehmigt er den Antrag mit nur einem Klick. Die Abwesenheit wird automatisch im Urlaubskalender eingetragen. Sie als Personaler erhalten die Bestätigung des Urlaubsantrags.

Die Mitarbeiter, die einen von Ihnen persönlich festgelegten eingeschränkten Zugriff auf ihre Personalakte haben, erfahren sofort, wie viel Urlaub ihnen noch verbleibt. Und sich so die restlichen Brückentage 2020 bestmöglich einteilen. Personelle Engpässe, fehlerhaft eingetragene Urlaubstage, Übersehen von Urlaubsanträgen und Fehler bei der Berechnung des Resturlaubs sind mit kiwiHR ausgeschlossen.


Sie können die einfache und übersichtliche Urlaubsverwaltung von kiwiHR 14 Tage völlig kostenlos und unverbindlich testen.

Jetzt kostenlos testen

Jetzt zum Newsletter anmelden

Mit dem Klick auf "Anmelden" bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme ihnen zu.

Mehr vom kiwiHR Blog

  • Unternehmenskultur
  • Mitarbeiterverwaltung
  • HR Fachwissen

Präsentismus im Unternehmen

Als Präsentismus bezeichnet man das Verhalten von Mitarbeitern, die trotz einer Krankheit zur Arbeit erscheinen. Dieses Phänomen führt durch den Ausfall von Produktion zu hohen Kosten. Erfahren Sie hier wie Sie handeln können.

Jazmin Lopez

Entdecken Sie die zeitsparenden Funktionen von kiwiHR

Ermöglichen Sie Mitarbeitern durch optimierte Prozesse ihre Arbeitszeit gewinnbringend einzubringen und steigern Sie die Produktivität und Effizienz Ihrer gesamten Belegschaft.

Smarte und einfache Mitarbeiterverwaltung

Digitale Personalakte und mehr

Moderne Zeiterfassung mit Überstundenkonto

Arbeitsstunden erfasst in Sekunden

Transparente Fehlzeiten mit Kalenderübersicht

Urlaubsplanung auf Knopfdruck

Zugängliche Dokumente und Mitarbeiterinfos

Sicher und zentral verwalten

Schritt für Schritt Mitarbeiter Onboarding

Mitarbeiter perfekt integrieren

Bereit loszulegen?

Starten Sie Ihre kostenlose 14-tägige Testphase und entfalten Sie das ganze Potential Ihres Personalwesens.

Kostenlos testen